Freka® Intestinale Sonde

Merkmale

Gastrale PEG mit Intestinaler Sonde (JET-PEG)

Anwendungsgebiete

 

zur intestinalen Ernährung und gastralen Dekompression für Patienten mit Aspirationsgefahr und gastralen Funktionsstörungen

- z.B. bei neurogenen Schluckstörungen mit Aspirationsgefahr, Magenausgangsstenosen, Störungen der Magenentleerung, Bewusstseinsstörungen und Bewusstlosigkeit

 

Freka® Intestinale Sonde

 

  • Röntgenkontrastgebende Polyurethansonde mit teflonbeschichtetem Mandrin
  • Kunststoffolive mit endständiger Öffnung ermöglicht die Applikation nach "Seldinger-Technik" (Abb. 1) 
  • Mit gut greifbarer Zieholive zur Applikation nach der Vorschubmethode (Abb. 1)
  • Vier seitliche Austrittsöffnungen
  • Y-Ansätze für die gastrale und intestinale Applikation (Abb. 3)
 

Freka® Intestinale Sonde CH 9
 
  • Intestinale Sonde zur Umwandlung der gastralen PEG CH 15 / CH 20 in eine gastral / intestinale Sonde oder als Austauschsonde
  • Distale Pigtail-Krümmung (Abb. 2) zur besseren Fixierung im Dünndarm
  • Bei der Kombination Freka® PEG CH 20 mit Freka® Intestinale Sonde CH 9 muss der Freka® Y-Ansatz CH 20 / 9 extra bestellt werden
 

Freka® Intestinale Sonde CH 12
 
  • Intestinale Sonde zur Umwandlung der gastralen PEG CH 20 in eine gastral / intestinale Sonde oder als Austauschsonde