Diese Seite drucken




Lactulose

Lactulose ist ein Laxativum, das häufig zur Behandlung von Verstopfung eingesetzt wird. Es hat einen besonders sanften und natürlichen Wirkmechanismus, der sich aus einem präbiotischen, einem osmotischen und einem die Darmmuskulatur aktivierenden Effekt zusammensetzt.


Hergestellt aus natürlichem Michzucker

Lactulose kommt nicht in der Natur vor, ist aber ein Isomer der Lactose, dem natürlichen Milchzucker, aus dem es hergestellt wird. Lactulose ist ein Disaccharid und setzt sich aus den beiden Einfachzuckern Galactose und Fructose zusammen. Im menschlichen Darm gibt es Enzyme für den Abbau von Lactose, aber nicht für Lactulose.


Energiequelle für die Darmflora 

Nach oraler Einnahme wird Lactulose in Magen und Dünndarm nicht abgebaut und gelangt unverändert in den Dickdarm. Dort dient sie als Energiequelle für Bifidobakterien und Lactobazillen und fördert deren Wachstum. Aufgrund der guten Verträglichkeit wird Lactulose auch als  Lebensmittelzutat eingesetzt und Tiernahrung beigemengt. 




Sanftes Laxativ

Verstopfung muss sehr oft mit Hilfe von Laxativa behandelt werden. Der Abbau der Lactulose durch Darmbakterien führt zu einer Zunahme an bakterieller Masse und einer Erhöhung des osmotischen Drucks, was wiederum das Stuhlvolumen vergrößert und die Darmperistaltik verstärkt. Dies führt zu erleichtertem Stuhlgang. Die natürliche Kombination aus präbiotischer, osmotischer und aktivierender Wirkung charakterisiert den abführenden Effekt von Lactulose.


Detoxifizierende Eigenschaft

Ein weiteres Anwendungsgebiet der Lactulose in der Humanmedizin ist die Therapie der portalen systemischen Enzephalopathie (PSE) oder hepatischen Enzephalopathie. Dies ist eine Komplikation bei Patienten mit Lebererkrankungen, wie z. B. Leberzirrhose im Spätstadium. Aufgrund der beeinträchtigten Leberfunktion können sich toxische Substanzen wie Ammoniak im Blut anhäufen. Erhöhte Ammoniakwerte im Blut beeinflussen die Funktionen des Gehirns und verursachen Gedächtnisstörungen bis hin zu psychiatrischen Erkrankungen.

Wird Lactulose in höherer Dosierung verwendet, trägt es zur Eliminierung von Ammoniak aus dem Blutkreislauf bei und unterstützt so die Wiederherstellung normaler neurologische Funktionen des Gehirns. Daher ist Lactulose das Mittel der Wahl bei der Behandlung von PSE.


Pharmazeutischer Wirkstoff und Fertigprodukt

Fresenius Kabi Austria ist einer der führenden Lactulose-Hersteller mit mehr als 40 Jahren Erfahrung. Wir bieten Lactulose als Syrup oder in kristalliner Form an. Die Produktion erfolgt an zwei Standorten – im österreichischen Linz und in Vicchio in Italien.

Lactulose bieten wir nicht nur als pharmazeutischen Wirkstoff, sondern auch als pharmazeutisches Fertigprodukt an. Produktion und Abfülllinie am selben Standort ermöglichen uns die Erzeugung von Fertigprodukten direkt aus der frisch hergestellten Bulkware.

Besuchen Sie uns auch auf www.lactulose.eu oder www.fresenius-productpartnering.com und lesen Sie mehr über unser Lactulose-Portfolio und unsere Serviceleistungen.