Diese Seite drucken



Sinistrin / Inutest®

Sinistrin, der pharmazeutisch aktive Wirkstoff in Inutest®, wird weltweit von Nephrologen für die Durchführung von Nierenfunktionstest verwendet. Die frühe Diagnose einer Nierenerkrankung sowie die Versorgung mit einer gezielten Therapie sind sehr wichtige Schritte zur Verbesserung der Lebensqualität von Patienten.


Isoliert aus der Natur

Sinistrin ist wie Inulin ein natürlich vorkommendes Zuckerpolymer der Fruktan Gruppe.
Es wird aus der Knolle der roten Meerzwiebel (Urginea maritima) durch sanfte Extraktion gewonnen. Für die Herstellung des Endprodukts werden zuerst Unreinheiten entfernt und anschließend mehrere Reinigungs- und Konzentrationsschritte durchgeführt.


Nierendiagnostik

Das Polymer Sinistrin wird im menschlichen Blut nicht abgebaut. Es wird über die Nierenkörperchen (Glomeruli) frei filtriert (glomeruläre Filtration) und passiert so die Nieren unverändert. Eine wichtige Messgröße der Nierenfunktion ist die sogenannte glomeruläre Filtrationsrate (GFR). Um diesen Wert zu bestimmen, wird eine Markersubstanz in den Blutkreislauf eingebracht und die Ausscheidungsrate des Markers im Urin mit dessen Plasmakonzentration verglichen. Derartig eingesetzte Substanzen dürfen daher nicht toxisch sein, sollten nicht im menschlichen Kreislaufsystem vorkommen und in den Nieren weder reabsorbiert noch sezerniert werden.

Sinistrin erfüllt all diese Anforderungen und zeichnet sich außerdem durch eine sehr gute Wasserlöslichkeit und somit besonders gute Handhabung aus. Daher wird es oft gegenüber dem alternativ dazu eingesetzten Inulin bevorzugt.


Exklusiver Hersteller

Fresenius Kabi Austria ist weltweit der einzige Produzent von Sinistrin. Das Fertigprodukt wird in 20 mL Injektions-Ampullen mit einem Sinistringehalt von jeweils 5 g hergestellt. Die Ampullen werden in 5x5 Bündelpackungen unter dem Fresenius Kabi-Markennamen Inutest® angeboten.